Jugendmigrationsdienste (JMD) in Sachsen-Anhalt

Die Jugendmigrationsdienste haben als Angebot der Jugendsozialarbeit die Aufgabe, junge Menschen mit Migrationshintergrund, die Unterstützung am Übergang Schule/Ausbildung/Beruf benötigen, zu beraten und zu begleiten.
 
Als Teil des migrationsspezifischen Beratungsangebots nach § 45 des Aufenthaltsgesetzes (AufenthG) bieten die Jugendmigrationsdienste für alle jungen Menschen mit Migrationshintergrund auch die sozialpädagogische Begleitung an, und zwar vor, während und nach den Integrationskursen des Aufenthaltsgesetzes und den Sprachkursen auf der Grundlage der Richtlinien Garantiefonds Hochschule.

Die Jugendmigrationsdienste beraten Eltern von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund, insbesondere in Fragen der Bildung und Ausbildung ihrer Kinder, und beteiligen sich aktiv an der Vernetzung der Angebote für Jugendliche in den Sozialräumen. Dabei kooperieren sie mit anderen relevanten Diensten und Einrichtungen.

Jugendmigrationsdienste haben eine Anlauf-, Koordinierungs- und Vermittlungsfunktion für junge Menschen mit Migrationshintergrund und initiieren und begleiten die interkulturelle Öffnung der Einrichtungen und Dienste in sozialen Handlungsfeldern.

Eine Liste sämtlicher JMD-Beratungsstellen in Sachsen-Anhalt sowie weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der Jugendmigrationsdienste.