Flüchtlinge

Wer ist ein Flüchtling?
Die Entwicklung eines Kanons von internationalem Recht zum Schutz von Flüchtlingen begann Anfang des 20. Jahrhunderts unter dem Völkerbund, der Vorgängerorganisation der Vereinten Nationen. Am 28. Juli 1951 verabschiedete eine UN-Konferenz das "Abkommen über die Rechtsstellung der Flüchtlinge". Die Konvention definiert den Flüchtlingsstatus, den rechtlichen Schutz und die sozialen Rechte.

Demnach sind Flüchtlinge Menschen, die aufgrund ihrer Rasse, ihrer ethnischen oder religiösen Zugehörigkeit in ihrem Heimatstaat verfolgt werden bzw. wegen sozialer, wirtschaftlicher oder politischer Bedingungen oder eines (Bürger-)Krieges ihr Heimatland verlassen mussten ("Abkommen über die Rechtsstellung der Flüchtlinge" vom 28. Juli 1951; PDF).