Die Arbeitsgruppe „Integration in den Arbeitsmarkt“ im Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration

Zugewanderte in Ausbildung und Arbeit zu bringen ist ein arbeitsmarktpolitischer Schwerpunkt der Landesregierung Sachsen-Anhalts. Gegenwärtig wird die Integration von Flüchtlingen in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt von einer Vielzahl von Akteuren begleitet und unterstützt.

Die im Dezember 2015 ins Leben gerufene Arbeitsgruppe „Integration in den Arbeitsmarkt“ - unter der Leitung des Ministeriums für Arbeit, Soziales und Integration Sachsen-Anhalt - koordiniert die bereits bestehenden Initiativen und identifiziert Handlungsschwerpunkte sowie Zuständigkeiten. In der AG werden erfolgreiche Handlungsansätze ausgetauscht und neue Lösungsansätze entwickelt. Zur Übersicht über die Mitglieder der Arbeitsgruppe hier.

Weitere Zielsetzungen der Arbeitsgruppe sind:

  1. Orientierung über Ausbildungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten in Sachsen-Anhalt
  2. Vorbereitung auf Ausbildung und Erwerbstätigkeit in Sachsen-Anhalt
  3. Unterstützung des Einstiegs und des Verbleibes in Ausbildung und Erwerbstätigkeit in Sachsen-Anhalt
  4. Beförderung eines abgestimmten Handelns der Akteure

Um dies zu gewährleisten, wurden von den Mitwirkenden der AG „Integration in den Arbeitsmarkt“ zehn Handlungsschwerpunkte benannt, die strategisch die Verbesserung der Arbeitsmarktintegration Zugewanderter im Bundesland Sachsen-Anhalt fokussieren.