Menu
menu

„Selbstcheck“: Dessau-Roßlau auf dem Weg zur weltoffenen Kommune

Dessau-Roßlau ist eine der ersten zehn Städte in Deutschland, die sich einem Selbstcheck zum Thema Weltoffenheit unterziehen.

Nur über den Dialog und einen kritischen Selbstblick kann der Weg zu einer weltoffenen Kommune fortgesetzt werden - dazu wurde in Dessau-Roßlau ein "Selbstcheckworkshop" von der gemeinnützigen AG PHINEO sowie der Bertelsmann Stiftung mit dem Projekt "Weltoffene Kommune - vom Dialog zum Zusammenhalt" und im Auftrag von Oberbürgermeister Peter Kuras veranstaltet. Der Workshop führte zu interessanten Diskussionen und qualifizierte die Bewertungsergebnisse von PHINEO. In sieben Handlungsfeldern wurden vor allem Verwaltungsstrukturen und unterschiedliche Arbeitsschritte aus den vergangenen Jahren hinsichtlich einer weltoffenen Ausrichtung untersucht und bewertet.

Gemeinsam diskutierten Verwaltungsmitarbeiter und externe Partner aus dem Landesnetzwerk Migrantenorganisationen Sachsen-Anhalt (LAMSA) e.V., der Stiftung Bauhaus Dessau, der Hochschule Anhalt und dem Offenen Kanal sowie Vertreter des Stadtrates die Ergebnisse. Es wurden gemeinsame Zielstellungen für das weitere Vorgehen beschlossen und die Notwendigkeit verdeutlicht, das Weltoffenheit als Standortvorteil für Dessau-Roßlau ein wichtiger Baustein in der Zukunft werden soll. - Weitere Ergebnisse folgen hier in Kürze!

Kontakt: Integrationsbüro, Stadt Dessau-Roßlau, Dezernat I - Hauptverwaltung, Zerbster Straße 4, 06844 Dessau-Roßlau, Telefon: +49 340 204-2901, E-Mail: integrationsbuero@dessau-rosslau.de