Menu
menu

Bund bietet zu den Einschränkungen Übersetzungen an

Zu den Corona-Verhaltensregeln und den Einschränkungen im öffentlichen und privaten Leben bietet die Bundes-Integrationsbeauftragte mehrsprachige Texte auf ihrer Internetseite.

Die auf Bundesebene beschlossenen Verhaltensregeln in der Pandemie sind umfangreich und in Deutsch auf der Website der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration nachzulesen. 

Übersetzungen liegen auf der Internetseite der Beauftragten (siehe oben) mit den entsprechenden Links in 20 Sprachen vor. Die Texte umfassen Updates sowie allgemeine Hinweise und werden ständig erweitert und aktualisiert. Das Integrationsportal informiert laufend über weitere Änderungen.

Inzwischen haben sich Bund und Länder am 4. März auf eine weitere Verlängerung der Einschränkungen verständigt. Die Regelungen gelten nunmehr bis zum 28. März (siehe Pressemitteilung der Bundesregierung). Einen Schwerpunkt bildet die Strategie mit "Öffnungsperspektive in fünf Schritten".

Unter anderem durften Friseurgeschäfte unter strengen Auflagen bereits am 1. März wieder ihre Dienstleistungen anbieten. Zudem können die einzelnen Bundesländer über eine Öffnung von Schulen und Kindertagesstätten ab 1. März selbst entscheiden. Zur Umsetzung der Vorschriften in Sachsen-Anhalt hatte das Kabinett in Magdeburg eine neue Verordnung beschlossen, weitere Regelungen folgen.