Menu
menu

Die nächsten Lockerungen: 6. Corona-Verordnung setzt den „Sachsen-Anhalt-Plan“ um

Die Landesregierung hat am 26. Mai mit der 6. Corona-Verordnung die nächsten und weitreichenden Lockerungen der Einschränkungen beschlossen.

Die jetzt verabschiedete 6. Corona-Eindämmungsverordnung gilt vom 28. Mai bis einschließlich 1. Juli und setzt den am 19. Mai vereinbarten Sachsen-Anhalt-Plan um, erklärte die Landesregierung in einer Pressemitteilung. Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff und Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne sprachen von einem „großen Schritt zurück zu einer sozialen und gesellschaftlichen Normalität“. Um das Risiko von Neuinfektionen möglichst gering zu halten, sei die Beachtung von Abstands- und Hygieneregeln jetzt besonders notwendig.

Der Kreis von Personen, die sich treffen dürfen, wird erneut erweitert – auf bis zu zehn Personen im privaten Bereich. Möglich sind ferner private Feiern aus besonderem Anlass mit bis zu 20 Teilnehmern. Fachkundig organisierte Zusammenkünfte können mit bis zu 100 Teilnehmern, ab 1. Juli mit bis zu 250 Teilnehmern stattfinden. Nötig ist aber jeweils ein Konzept zur Sicherung der Hygiene- und Abstandsregel, auch müssen Anwesenheitslisten geführt werden.

Unter anderem können Bildungs-, Kultur-, Sport- und Freizeiteinrichtungen wieder öffnen. Vom 2. Juni an sollen Kindertageseinrichtungen und Horte „einen eingeschränkten Regelbetrieb“ anbieten. Dagegen bleiben Clubs und Diskotheken sowie Messen, Ausstellungen, Spezialmärkte und Volksfeste weiter geschlossen bzw. untersagt.

Zur 6. Corona-Eindämmungsverordnung einschließlich eines Bußgeldkatalogs gelangen Sie hier.

Kontakt: Staatskanzlei des Landes Sachsen-Anhalt, Pressestelle, Hegelstraße 42, 39104 Magdeburg, Telefon: +49 391 567-6666

Mehrsprachige Informationen und Kurzfassungen folgen!