Menu
menu

1. Landesfachtag "Migrantinnen auf dem Arbeitsmarkt: Hürden abbauen und Potentiale besser nutzen"

Das Team von Blickpunkt: Migrantinnen – Fach- und Servicestelle für die Arbeitsmarktintegration migrantischer Frauen in Sachsen-Anhalt hat erfolgreich die 1. Landesfachveranstaltung "Migrantinnen auf dem Arbeitsmarkt: Hürden abbauen und Potentiale besser nutzen" überwiegend digital durchgeführt.

Mehr als 120 Expert*innen beteiligten sich an dem digitalen Fachtag „Migrantinnen auf dem Arbeitsmarkt: Hürden abbauen und Potentiale besser nutzen“ am 25. März.

Die Vielfältigkeit der diskutierten Ergebnisse verdankt sich einem breit gefächerten Veranstaltungsprogramm: Dem ersten Teil mit Eröffnungen von Frau Diözesan-Caritasdirektorin Piekarski und Sozialministerin Grimm-Benne folgten Fachvorträge. Im Teil zwei vertieften die Teilnehmer*innen die Themen in verschiedenen Workshops. Deren Inhalte wurden virtuell zusammengefasst. Im letzten Teil diskutierte ein hochkarätig besetztes Podium virtuell zum Thema der Veranstaltung „Migrantinnen auf dem Arbeitsmarkt: Hürden abbauen und Potentiale besser nutzen“.

Zwei Vorträge können hier nachgelesen werden:

  • Präsentation von Frau Ballaschk vom Kooperationspartner MINOR Projektkontor: Migrantinnen* in Sachsen-Anhalt: Demografische Eckpunkte mit Fokus auf den Arbeitsmarkt. Kurze Einführung: Dokument (PDF)
  • Präsentation von Frau Dr. Carola Burkert, Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung: Migrantinnen auf dem Arbeitsmarkt in Deutschland: Dokument (PDF)

Die Diskussion auf dem Fachtag zeigte, dass die Hürden für zugewanderte Frauen auf dem Weg in den Arbeitsmarkt sehr vielfältig sind. Bundesweite Studien ergeben, dass viele Migrantinnen gute Voraussetzungen für eine Arbeitsmarktintegration mitbringen: starke Erwerbsmotivation, Qualifikation und/oder mehrjährige Berufserfahrung. Dennoch sind sie auf dem Arbeitsmarkt deutlich unterrepräsentiert. Lediglich ein Viertel der ausländischen Beschäftigten ist weiblich. Bei Frauen aus den Asylherkunftsländern beträgt der Anteil sogar nur 9 Prozent. Zu den einzelnen Ergebnissen informiert die Pressemitteilung zur Veranstaltung.

Veranstaltet wurde der Fachtag durch das aus Mitteln der Europäischen Union (ESF) und des Ministeriums für Arbeit, Soziales und Integration geförderte Verbundprojekt „Blickpunkt: Migrantinnen – Fach- und Servicestelle für die Arbeitsmarktintegration migrantischer Frauen in Sachsen-Anhalt“. Seit Anfang 2020 unterstützt das Projekt die Arbeitsmarktintegration von Migrantinnen.