Landesregierung veröffentlicht fünfsprachigen „Wegweiser nach Sachsen-Anhalt“ für ausländische Fachkräfte

November 2015

Sachsen-Anhalt hat einen mehrsprachigen „Wegweiser nach Sachsen-Anhalt“ vorgelegt. Dieser wendet sich gezielt an Fachkräfte, die in und außerhalb von Sachsen-Anhalt leben. Ausdrücklich eingeschlossene Zielgruppe sind Flüchtlinge und Asylbewerber.

Die Broschüre der Staatskanzlei weist auf relevante Informations- und Unterstützungsangebote hin und nennt Ansprechpartner im Land. Darüber hinaus soll der „Wegweiser“ für Sachsen-Anhalt als attraktiven Arbeits- und Lebensort werben. 

Der „Wegweiser nach Sachsen-Anhalt“ steht in deutscher, englischer, spanischer, französischer und arabischer Sprache zur Verfügung. Er kann im Internet unter http://www.fachkraefte.sachsen-anhalt.de/working-in-saxony-anhalt/ abgerufen werden. Zudem besteht die Möglichkeit, den Wegweiser per E-Mail unter fachkraefte@stk.sachsen-anhalt.de zu bestellen. Interessenten werden geben, neben ihrer Adresse auch die gewünschte(n) Sprachversion(en) und die Zahl der benötigten Exemplare anzugeben.

Start der neuen Netzwerkstelle „Willkommenskultur“ und des Engagement-Fonds für Sachsen-Anhalt

März 2015

„Kein Mensch ist uns fremd. Wer Hilfe braucht, bekommt diese auch.“ Unter diesem Leitgedanken haben Integrationsminister Norbert Bischoff und die Integrationsbeauftragte der Landesregierung, Susi Möbbeck zwei neue Instrumente vorgestellt, durch die zivilgesellschaftliches Engagement für Flüchtlinge in Sachsen-Anhalt gefördert werden soll. Die neue Netzwerkstelle „Willkommenskultur“ und der Engagement-Fonds haben unterstützende und beratende Funktion für Vereine, freie Träger, Initiativen und Privatpersonen, die sich ehrenamtlich für Flüchtlinge und Zugewanderte engagieren. Diese können fortan einen finanziellen Zuschuss bekommen.

<<Pressemitteilung (Ministerium für Arbeit und Soziales)

<<Infoblatt des Projekts "Brückenbauer" (LAMSA)

Aktion "Willkommen in Sachsen-Anhalt"

Wohin kann ich meine Sachspenden bringen? Wie kann ich Flüchtlingen vor Ort helfen? Was wird benötigt?

Gemeinsam mit der Diakonie Mitteldeutschland hilft die Mitteldeutsche Zeitung (MZ) bei der Unterstützung von Flüchtlingen mit der Aktion "Willkommen in Sachsen-Anhalt".
Da aktuell sehr viele Menschen helfen möchten, aber nicht genau wissen, womit und auf welche Weise, oder wohin sie sich wenden können, hat die MZ in der speziellen Rubrik "Flüchtlinge in Mitteldeutschland" sämtliche Informationen zusammengetragen, die potentielle Helfer benötigen.

Freiwillige können sich sowohl als Helfer bei der Diakonie über das Formular eintragen als auch ihre Unterstützungsangebote per E-Mail oder telefonisch der MZ mitteilen:

E-Mail: willkommen@mz-web.de (Bitte in der E-Mail nennen: Name, Hilfsangebot, Wohnort, Telefonnummer und Mail-Adresse)
Telefon: +49 345 5654240 (Mo–Fr 13:00–16:00 Uhr)

Mit Willkommenspatenschaften neues Vertrauen schenken

Für Kinder aus Flüchtlingsfamilien vermittelt die Freiwillen-Agentur Halle-Saalkreis e. V. Willkommenspatenschaften. Ehremamtliche können eine einjährige Patenschaft für ein Kind im Grundschulalter übernehmen, um ihm in der fremden Umgebung zu neuem Vertrauen und Zuversicht zu verhelfen.

Nähere Informationen finden Sie im Flyer oder auf der Webseite.

Ansprechpartner der Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis e. V.
Bettina Stosic, Sulamith Fenkl-Ebert, Simone Uhlig
Leipziger Str. 37
06108 Halle (Saale)
Telefon: +49 345 4701355
E-Mail: willkommenspaten@freiwilligen-agentur.de

„Engagierte Nachbarschaft – Willkommenskultur in Sachsen-Anhalt“

Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen (LAGFA) Sachsen-Anhalt e. V.

Mit der landesweiten Netzwerkstelle „Engagierte Nachbarschaft – Willkommenskultur in Sachsen-Anhalt“ sollen zivilgesellschaftliche Akteure und Initiativen, die sich für ihre „neuen NachbarInnen“ (EU-BürgerInnen, MigrantInnen und Geflüchtete) einsetzen, niedrigschwelle und bedarfsbezogene Unterstützungsangebote erhalten, die das Engagement für eine weltoffene Nachbarschaft und lokale Willkommenskultur fördern und begleiten.

Dazu werden:

  • vorhandene lokale Strukturen der Engagementförderung für das Handlungsfeld „Engagement für Menschen mit Fluchterfahrungen“ sensibilisiert und qualifiziert;
  • aktive und interessierte „Engagierte Nachbar*innen“ in ihrem Engagement für und mit MigrantInnen und Geflüchtete gestärkt;
  • gelingende Beispiele für eine gelebte Willkommenskultur begleitet und dokumentiert sowie Ideentransfer und Erfahrungsaustausch möglich gemacht.

Beispiele für ehrenamtliche Angebote zur Stärkung lokaler Willkommenskultur sind:

  • Willkommens- und Freizeitangebote
  • Stadtrundgänge, gemeinsames Kochen, Handarbeiten, Fahrradfahren lernen, musizieren, Kindertheaterangebote etc.
  • Angebote zur Förderung von Orientierung, Kommunikation und Spracherwerb ehrenamtliche SprachmittlerInnen, IntegrationslotsInnen, Sprachpartnerschaften, BehördenbegleiterInnen, SprachlernhelferInnen, Sprach- und Lernpatenschaften für Kinder und Jugendliche


Ansprechpartner der LAGFA Sachsen-Anhalt e. V.
Jan Greiner
Leipziger Straße 37
06108 Halle (Saale)
Telefon: +49 345 13517983
Mobil: +49 176 81454324
Fax: +49 345 4701356
E-Mail: willkommenskultur@lagfa-lsa.de
Webseite: http://www.lagfa-lsa.de/