Der Flüchtlingsrat Sachsen-Anhalt e. V.

Der Flüchtlingsrat Sachsen-Anhalt e. V. setzt sich für die Anerkennung der Rechte von Flüchtlingen und die Verbesserung ihrer Lebenssituation ein. Mit seiner Arbeit fördert er die öffentliche Unterstützung für die Menschenrechte von Flüchtlingen. 

Seit 1994 bearbeitet der Flüchtlingsrat landesweit die sozialen und rechtlichen Probleme von Flüchtlingen und tritt damit auch Rassismus und Diskriminierung entgegen.

Vielfältige Aktionsformen bestimmen die Arbeit des Flüchtlingsrats, so öffentliche Aktionen und Kampagnen, Informationsveranstaltungen, Forderungen an politische Entscheidungsträger in der Beratung für Flüchtlinge und Multiplikatoren sowie Vermittlung an Beratungsstellen und Rechtsanwälte. Auch Anträge an den Rechtshilfefonds von Pro Asyl in Netzwerken mit Initiativen, Organisationen und Beratungsstellen in der Unterstützung von Flüchtlingsselbstorganisationen gehören zum Tätigkeitsspektrum.

Die Arbeit des Flüchtlingsrats Sachsen-Anhalt e. V. umfasst die Analyse der bundesdeutschen Flüchtlingspolitik mit ihren Gesetzen und politischer Praxis. Dazu gehören die Asylpolitik und ihre Gesetze, das Bleiberecht, Unterbringung von Flüchtlingen und ihr Zugang zu staatlichen Leistung.

Auch die gesellschaftliche Teilhabe, systematische Diskriminierung und Rassismus sind Arbeitsschwerpunkte in der politischen Positionierung.

Der Flüchtlingsrat ist Mitglied der Härtefallkommission Sachsen-Anhalt, des Vorstandes des Runden Tischs gegen Ausländerfeindlichkeit in Sachsen-Anhalt, des Vorstandes des Bündnisses für Zuwanderung und Integration (BZI), der Bundesarbeitsgemeinschaft Pro Asyl und des Netzwerkes der Landesflüchtlingsräte.

Der Flüchtlingsrat e. V. ist eine von Parteien und Kirchen unabhängige Organisation und finanziert sich durch Mitgliedsbeiträge, Spenden und Projektförderung. 

Zum Kontakt Flüchtlingsrat Sachsen-Anhalt e. V.