Menu
menu

Neue Corona-Regeln in Sachsen-Anhalt mit weiteren Öffnungsschritten

Die Landesregierung hat mit einer Änderung der 13. Corona-Eindämmungsverordnung weitere Lockerungen beschlossen.

Mit einer "Verordnung zur Änderung" der 13. Eindämmungsverordnung, die erst am 25. Mai in Kraft getreten war, sind erhebliche Schritte zur Rückkehr in die Normalität verbunden. Unter anderem entfällt vom 2. Juni an die Testpflicht in der Außengastronomie. Ferner darf jede Person wieder bis zu zehn weitere Menschen treffen.

Voraussetzung für die Lockerungen ist jedoch, dass in entsprechenden Landkreisen und den drei kreisfreien Städten die sogenannte Inzidenz unter 35 Corona-Infektionen pro 100.000 Einwohnern liegt, und dies an fünf aufeinanderfolgenden Tagen. Die neue Verordnung gilt bis einschließlich 29. Juni. Weitere Änderungen sind bis dahin möglich. 

Wo eine Testpflicht vorgesehen ist, sind Personen, die über einen vollständigen Impfschutz gegen das Coronavirus verfügen genauso wie Genesene ausgenommen. Zudem besteht die Möglichkeit, über Modellprojekte weitere Öffnungen zu erproben. Die neuen Regelungen betreffen vor allem den Einkauf sowie die Bereiche Sport, Kultur, Freizeit, Bildung und Tourismus. - Die Änderungsverordnung in der Lesefassung (34 Seiten) mit dem aktuellen Bußgeldkatalog

Kontakt: Staatskanzlei des Landes Sachsen-Anhalt/Pressestelle, Hegelstraße 42, 39104 Magdeburg, Telefon: +49 391 567-6666, E-Mail: staatskanzlei@stk.sachsen-anhalt.de