Menu
menu

Mehrsprachige Corona-Informationen der Bundesregierung

Zu den Corona-Verhaltensregeln sowie zu den aktuellen Impfbestimmungen bietet der Bund mehrsprachige Internet-Texte an.

Die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration unterstützt die Regierung seit Beginn der Pandemie in ihren Anstrengungen, Menschen in bis zu 23 Sprachen zielgruppengerecht aufzuklären. Die Informationen werden fortlaufend aktualisiert sowie z.B. über digitale Medien und mit Unterstützung von Migrationsberatungsstellen, Ländern, Kommunen, Verbänden und Migrantenorganisationen oder fremdsprachigen Radiosendern und Medien verbreitet.

- Sonder-Internetseite zum Thema Corona: Links zu verschiedenen mehrsprachigen Angeboten einzelner Ministerien und des Robert-Koch-Instituts; wichtige Informationen in 23 Sprachen z.B. aktuell zum Impfen oder Regeln der „Bundes-Notbremse“

- Flugblatt „Was Sie jetzt über Corona wissen müssen“ (drei Seiten, 23 Sprachen): zum Download verfügbar und als Aushang in Flüchtlingsunterkünften oder Kindertagesstäten geeignet; bei jeder Aktualisierung erfolgt ein Versand an 2.000 Netzwerkpartner bundesweit sowie an 1.000 Integrationsbeauftragte in Ländern und Kommunen 

Projekt „Corona stoppen“: die von der Beauftragten geförderte Deutschlandstiftung Integration erreicht mit dem neuen Projekt in Zusammenarbeit mit dem deutschtürkischen Radiosender Metropol FM und dem arabischsprachigen Nachrichtenportal „Amal, Berlin!“ rund fünf Millionen Menschen mit täglichen Corona-Infos auf Deutsch, Türkisch, Arabisch und Farsi/Dari

 - „Handbook Germany“: die zentrale Info-Plattform für Neuzugewanderte und Flüchtlinge, gefördert von der Beauftragten, hat täglich neue Inhalte zu Corona (acht Sprachen, auch als Videos)

- „Migrationsberatung 4.0“: für EU-Arbeitnehmerinnen und –Arbeitnehmer in Deutschland; Infos in zehn Sprachen, außerdem in 900 Social-Media-Gruppen, Schwerpunkt sind osteuropäische Sprachen; mit aktuellen Infos z.B. zu Einreise oder Impfen für Pflege- oder Saisonarbeitskräfte

Kontakt: Arbeitsstab der Beauftragten, Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Telefon: +49 30 18400-2038, E-Mail: presse-integration@bk.bund.de